Im Februar 2007 zogen wir mit dem Spur 1 Team Hagen nach Krefeld in den Eisenbahn-Technik Park.

Das Z-Stübchen wurde geboren.

Unser Ziel war es, auf ca. 40m² eine kleine reale Modelleisenbahnwelt zu erstellen.

Durch einen hausinternen Umzug 2010 /2011 erweitert sich die Modellbahnwelt auf ca. 50 qm.

Der Rohbau des alten Z-Stübchens.

 

                              

Das neue Z-Stübchen auf ca. 50 qm.

                                 

Was ist Spur Z?

Nenngröße Z, umgangssprachlich »Spur Z«, ist der zur Zeit kleinste industriell in Serie hergestellte Maßstab für Modelleisen-bahnen, und wurde 1972 von der Märklin GmbH als Antwort auf die Zuwendung anderer Hersteller zur Nenngröße N auf den Markt gebracht. Der Maßstab von 1:220 weist eine Spurweite von 6,5 mm auf und bietet auch auf kleinstem Raum (z. B. Koffer oder Schreibtischschubladen) Platz für eine voll funktionsfähige Modelleisenbahn.

Die in der Regel erwachsenen Kunden der Nenngröße Z rekrutieren sich zum großen Teil aus Sammlern, die ihre Stücke lieber in Vitrinen als im Fahrbetrieb präsentieren. Durch die geringen Abmessungen entstehen auch recht eigene Probleme mit den filigranen Mechaniken, insbesondere mit Staub, der die Stromübertragung zwischen Schiene und Rad behindern kann. Modelleisen-bahnen der Nenngröße Z werden nach dem Zweileiter - Gleichstromsystem betrieben; die Betriebsspannung beträgt 10 Volt.

Das in Europa auf einen Großserienhersteller beschränkte Angebot an Lokomotiven und Rollmaterial und der Wunsch, die Grenzen des technisch Machbaren zu verschieben, machen diesen Maßstab interessant für Bastler, die selber Modelle in Einzel- oder Kleinserien entwickeln, um die Miniaturisierung weiterzutreiben und die Gemeinde der »Z-ler« in Staunen zu versetzen.

Quelle: Wikipedia